GUTEDEL CUP 2019

Sieger Kategorie Selektion trocken international „2018er RÖMERBERG GUTEDEL“

Gutedel Cup 2019 in Badenweiler  
 
Hochwertige Qualitäts- und Selektionsweise trotz Hitze und Trockenheit
 
BADENWEILER. Mit frischen, fruchtigen und konstant guten Qualitäts- und intensiven Selektionsweinen präsentierten sich die beiden Gutedeljahrgänge 2017 und 2018 beim diesjährigen Gutedel Cup, der zu diesem Anlass das Kurhaus von Badenweiler wieder bis auf den letzten Platz füllte. Trotz der extremen Hitze und Trockenheit hat das Jahr 2018 qualitativ hochwertige Weine in guten Mengen hervorgebracht. Der Gutedel ist der „Gewinner“ des Jahres, da er nicht so alkoholhaltig, aber dennoch frisch und fruchtig ist.   
 
Bereits zum 23. Mal wurden am 25. April die besten Gutedelweine aus dem Markgräflerland, aus der sächsischen Weinregion Saale-Unstrut und der Schweiz ausgezeichnet. Der Gutedel Cup ist eine seit Jahren in Weinkreisen viel beachtete Prämierung der Sorte Gutedel, die in der Schweiz unter dem Namen Chasselas und Fendant bekannt ist. Die begehrte Trophäe hat einen entscheidenden Anteil am Bekanntheitsgrad und der stetigen Verbesserung der ausgebauten Gutedelweine. Und das Renommee der spannenden, auch international angesehenen Veranstaltung ist auch 2019 weiter gestiegen.  
 
Ganz oben auf dem Treppchen standen 2018 in der Kategorie „QbA trocken“ der „2018 Heitersheimer Maltesergarten Ecovin“ des Weinguts Feuerstein, in der Kategorie „Kabinett trocken“ der „2018 Laufener Gutedel“ des Winzerkellers Auggener Schäf eG, in der Kategorie „Gutedel süß“ der „Freiburger Steinler Eiswein vom Weingut Faber in Freiburg-St. Georgen und in der Kategorie „Selektion trocken“, dem internationalen Gutedel Cup, der „2018 Römerberg Gutedel“ vom Weingut Julius Zotz aus Heitersheim. © Markgräfler Wein e.V.

Römerberg Gutedel

To Top